In den vergangenen Wochen stoße ich immer wieder auf fiktive Regeln die ein Blogger bzw. Influencer einzuhalten hab. Ich rede natürlich nicht von den Gesetze, das ist eine andere Schublade und natürlich unumstößlich. Aber ich rede von diesen fiktiven Regeln, die die Bloggerszene auf erlegt. Wir müssen vor rosa Wänden shooten, wir sollten die neusten Designer Pieces tragen und alle die gleichen Kooperationen machen um erfolgreich zu sein. Ich kann nicht glauben, dass dies das Grundrezept des Bloggens sein soll – do your own business and conquer the world by being you.

Schaue ich zurück an den Anfang, sollte das Bloggen meine Leidenschaft zur Mode begleiten. Es sollte meine Liebe dazu aufzeichnen und zeigen wer ich bin. Und da haben wir es schon – wer ich bin.

Das Bloggen hat doch genau ein Ziel, seine Meinungen, Auffassungen und Vorlieben in der Öffentlichkeit zu teilen. Das bedeutet wieder rum, dass man zu sich selbst stehen muss und seine Meinung auch vertritt. Das Bloggen bedeutet nicht mit dem Einheitsbrei zu schwimmen und nur dass zu tun was diese fiktiven Regeln uns auferlegen.

Do your own business – sollte stets die Divise sein. Dem Bloggen fehlt oft ein entscheidender Standpunkt – die Authentizität! Und wie könnte man authentisch sein, ohne man selbst zu sein. Also wird dieser Artikel ein Appel an uns selbst – be you and do your own business!

Love. curls.



ENG// In the past few weeks, I always came across fictitious rules that a blogger or influencer have to adhere to. I’m not talking about the laws, that is another drawer and, of course, irrefutable. But I’m talking about these fictitious rules that the bloggers‘ scene hangs on. We have to shoot in front of pink walls, we should wear the latest designer pieces and we all should do the same big cooperations to be successful. I can’t believe this should be the basic concept of blogging – do your business and conquer the world by being you.

Looking back at the beginning, blogging should accompany my passion for fashion. It should record my love and show who I am. And that’s it – who I am.

Blogging has exactly one goal, to share its opinions, perceptions and preferences in the public. This means again that you have to stand by yourself and represent your opinion. Blogging doesn’t mean to swim with the unified mass and only to do what these fictive rules impose on us.

Do your own business – should always be the motto. Blogging often miss one crucial point – the authenticity! And how could you be authentic without being yourself. So this article will appeal to ourselves – be you and do your own business!

Love. curls.

jumpsuit – Zara || similar here

high heels – Ivy Revel || similar here

bag- Acne Studios || here

sunnies – Tommy Hilfiger || here

[show_shopthepost_widget id=“2821345″]