[su_dropcap style=“simple“ size=“5″]M[/su_dropcap]ache ich genug? Nein! Vieles könnte noch besser sein! Du solltest dieses und jenes noch am Blog verändern! Aber vergiss nicht den Blogpost, der morgen um 8 Uhr online sein muss! Reichen vier Beiträge die Woche? Könnten meine Bilder besser sein? Natürlich! – blogger struggle.

Alles Fragen, die mir wieder und wieder durch den Kopf gehen! Da ist dieses Problem mit mir selbst! Zum Einen ist da mein Ehrgeiz, zum Anderen wohl auch die Angst nicht den Erwartungen zu entsprechen.
Schon von Klein auf habe ich das Gefühl, mir oft selbst nicht zu genügen! Nicht mit mir zufrieden zu sein! Nicht hart genug zu arbeiten! Viele Dinge könnten besser laufen! Aber können sie das wirklich?
Auch heute habe ich noch oft Zweifel und setzte mich wegen vielen Dingen unter Druck! Schneller, besser und noch ideenreicher! Das Bloggen ist ein schnelllebiges Medium und unter dem wachsenden Druck auch kein leichtes Pflaster. Doch macht es Sinn sich deshalb unter Druck zu setzten? Sicherlich muss ein gewisser Druck im hinter Kopf bleiben, denn ohne regelmäßiges Bloggen kann man nicht überleben. Aber muss alles ständig besser werden? Natürlich sollte man sich stetig verbessern und an sich arbeiten, doch die Frage ist in welchem Tempo!
Nun frage ich mich ist mein eigener Druck gerechtfertigt? Vier Beiträge die Woche, ca. zwei Beiträge auf Instagram und Facebook jeden Tag und all die Arbeit die sonst noch anfällt.
Im Grund ist dieser Beitrag ein Artikel für mich selbst. Womöglich macht er mir genau an diesem Punkt klar – verdammt noch mal du reißt dir den Arsch auf, fang endlich an mit Dir selbst zu frieden zu sein!

Wenn ich selbst nicht mit mir zufrieden bin, warum sollte es jemand anderes sein?

Deshalb ist es Zeit für ein großes Dankeschön – und zwar an Euch! Meine stetig wachsende Leserschaft – ihr seid toll! Eure lieben Worte – die Kommunikation – eure Mails – ihr seid der Anstoß den ich ab und zu brauche, um mir über diese Dinge klar zu werden – Dankeschön.

Love, curls



ENG// Do I do enough? No! Much things might be even better! You should change this and that on the blog lay out! But don’t forget the blog post, which must be online at 8 o’clock tomorrow morning! Are four posts a week enough? Could my pictures be better? For sure! – blogger struggle.

All these questions that go through my head again and again! There is this problem with myself! On the one hand there is my ambition, on the other hand the fear of unfulfilled expectations.
From the minute one I often have the feeling that I’m not enough for my expectations! Not to be satisfied with me! Not working hard enough! Many things could run better! But can they really run better?
Even today I still have doubts and put myself under pressure because of many things! Faster, better and even more ideas! The blogging business is a fast-moving medium and under the growing pressure also a very tough place. But does it make sense to put myself under pressure on this case? Certainly there have to be a bit pressure in the back of the head, because without regular blogging no one can survive. But does everything have to be improved all the time? Of course you should constantly improve and work on yourself, but the question is at what pace!
Now I ask myself is my own pressure justified? Four articles a week, two postings on Instagram and Facebook each day and all the work that still occurs.
Maybe this post is an article for myself. Maybe at this point it makes it clear to myself – damn it, you bust your ass up, finally start to be happy with yourself!

If I am not satisfied with myself, why should it be someone else?

So it’s time for a big thank you – to you! My steadily growing readership – you are great! Your dear words – the communication – your mails – you are the impulse I occasionally need to be clear about these things – thank you.

Love, curls